Telepathie ist kein Hirngespinst, sie ist so real wie unser Gehör.

Dieser Artikel basiert auf einem kürzlich veröffentlichten Artikel des russischen Verteidigungsministerium. Sie veröffentlichten einen Artikel über die Existenz der Militärparapsychologie in russischen Militärtechniken, in dem man in die Gedanken eines anderen eindringen, Computerprogramme hacken und telepathisch kommunizieren kann.

Warum wird diese Art von Wissenschaft auf höchster Ebene von verschiedenen Regierungen studiert, aber im Mainstream lächerlich gemacht und überhaupt nicht studiert?

Ist Telepathie echt? Es ist schwer, dagegen zu argumentieren. Ich würde sogar sagen, dass es nicht wirklich zur Debatte steht. Wenn es jedoch um solche Themen geht, ist das Gebiet mit einem schlechten Ruf belastet, da es mit Magie, Aberglauben und Pseudowissenschaften in Verbindung gebracht wird, die häufig von jenen stammen, die das Thema verurteilen, ohne es jemals wirklich zu untersuchen. Die Beweise für die Existenz von Telepathie sind tatsächlich ziemlich überwältigend und in vielen Fällen viel stärker als in den meisten anderen Bereichen der Wissenschaft.

Wir alle haben bereits solche Erfahrungen gemacht und können, doch viele nehmen sie nur sehr unterschwellig wahr, da sich dieser Sinn im nicht physischen Bereich unserer Realität befindet. Um hören zu können benötigen wir Ohren. Doch welches Organ empfängt, oder sendet telepathische Kommunikation. Dies ist für viele leider immer noch, schlichtweg nicht greifbar.

Wer beispielsweise oft mit Tieren zu tun hat weiß ganz sicher, dass solch eine Verbindung existiert.

Dr. Jessica Utts ist eine großartige Person. Sie ist Vorsitzende des Instituts für Statistik an der University of California, Irvine. 1999 veröffentlichte sie einen Aufsatz, der zeigt, dass die statistische Signifikanz in Bezug auf die Ergebnisse von Studien im Bereich der Parapsychologie (Telepathie, Fernbeobachtung usw.) stärker ist als in einigen Studien, die zur Zulassung einiger Medikamente verwendet wurden. In einem kürzlich geführten Interview hob sie Folgendes hervor.

Telepathie ist kein Hirngespinst, sie ist so real wie unser Gehör. weiterlesen

Wissenschaftler erklären, wie Intuition die höchste Form der Intelligenz sein kann.

 

IN KÜRZE
Die Fakten: Die Wissenschaft beginnt, die Realität der Intuition zu erkennen, woher sie kommt und wie natürlich sie in uns allen ist.
Nachdenken über: Geht es bei der Intelligenz nur darum, was im Verstand aufgebaut ist? Haben wir spirituelle Wesen eine menschliche Erfahrung? Was gibt es außerhalb der materiellen Realität? Was können wir aus dem Aufstieg der Post-Material-Wissenschaft lernen?
Dieser Artikel wurde von einem in Forbes veröffentlichten Artikel mit demselben Titel inspiriert. Wer hätte jemals erwartet, dass Forbes, eine Finanzpublikation, etwas über Intuition schreibt? Dies ist ein todsicheres Zeichen dafür, dass sich die Zeiten wirklich ändern.

Wenn Sie also denken, dass Intuition nichts mit Intelligenz zu tun hat, sind Sie nicht allein. Weil es so schwierig ist, die Intuition zu messen und zu beobachten. Die Wörterbuchdefinition der Intuition ist wie folgt:

„1. die Fähigkeit, etwas sofort zu verstehen, ohne bewusst argumentieren zu müssen. “

Intuition ist unser erster Instinkt; Es ist das, was wir sofort fühlen, bevor der Verstand Zeit hat, hereinzukommen und bewusst zu analysieren. Oft hören wir von Menschen, die dem Tode nahe sind, und alles wird klar und sie wissen instinktiv genau, was zu tun ist, um sich aus der Situation zu befreien. Es bleibt keine Zeit zu summen, zu hauen und Optionen abzuwägen, und die Intuition übernimmt die Kontrolle, wenn wir es zulassen.

Wissenschaftler erklären, wie Intuition die höchste Form der Intelligenz sein kann. weiterlesen

Nichts ist fest, alles ist Energie – Wissenschaftler erklären die Welt der Quantenphysik

Es wurde schon immer und immer wieder darüber geschrieben, kann aber nicht oft genug betont werden. Die Welt der Quantenphysik ist eine unheimliche, die die Wahrheit über unsere Welt auf eine Weise ans Licht bringt, die den bestehenden Rahmen des akzeptierten Wissens in Frage stellt.
Was wir als unsere physische materielle Welt wahrnehmen, ist in Wirklichkeit überhaupt nicht physisch oder materiell, sondern weit davon entfernt. Dies wurde immer wieder von mehreren mit dem Nobelpreis ausgezeichneten Physikern (unter vielen anderen Wissenschaftlern auf der ganzen Welt) unter Beweis gestellt, darunter Niels Bohr, ein dänischer Physiker, der maßgeblich zum Verständnis der Atomstruktur und der Quantentheorie beigetragen hat.

„Wenn Sie die Quantenmechanik nicht zutiefst erschüttert hat, haben Sie sie noch nicht verstanden. Alles, was wir als real bezeichnen, besteht aus Dingen, die nicht als real angesehen werden können. “- Niels Bohr

Um die Wende des 19. Jahrhunderts begannen die Physiker, die Beziehung zwischen Energie und Struktur der Materie zu erforschen. Dabei wurde der Glaube aufgegeben, dass ein physisches, newtonsches materielles Universum, das dem wissenschaftlichen Wissen zugrunde liegt, und die Erkenntnis, dass Materie nichts anderes als eine Illusion ist, ersetzt. Wissenschaftler begannen zu erkennen, dass alles im Universum aus Energie besteht.

„Trotz des unerreichten empirischen Erfolgs der Quantentheorie wird die Vermutung, dass sie als Beschreibung der Natur buchstäblich wahr ist, immer noch mit Zynismus, Unverständnis und sogar Wut aufgenommen.“ (T. Folger, „Quantum Shmantum“; Discover 22: 37- 43, 2001)

Quantenphysiker entdeckten, dass physikalische Atome aus Wirbeln von Energie bestehen, die sich ständig drehen und vibrieren, wobei jeder seine eigene Energiesignatur ausstrahlt. Wenn wir uns also wirklich beobachten und herausfinden wollen, was wir sind, sind wir wirklich Wesen aus Energie und Vibration, die unsere eigene einzigartige Energiesignatur ausstrahlen – dies ist eine Tatsache, die uns die Quantenphysik immer wieder gezeigt hat. Wir sind viel mehr als das, was wir selbst wahrnehmen, und es wird Zeit, uns selbst in diesem Licht zu sehen. Wenn Sie die Zusammensetzung eines Atoms mit einem Mikroskop beobachten, sehen Sie einen kleinen, unsichtbaren, tornadoähnlichen Wirbel mit einer Reihe von unendlich kleinen Energiewirbeln, die Quarks und Photonen genannt werden. Diese bilden die Struktur des Atoms. Wenn Sie sich immer näher auf die Struktur des Atoms konzentrieren, würden Sie nichts sehen, Sie würden eine physische Leere beobachten. Das Atom hat keine physikalische Struktur, wir haben keine physikalische Struktur, physikalische Dinge haben wirklich keine physikalische Struktur! Atome bestehen aus unsichtbarer Energie, nicht aus materieller Materie.

Nichts ist fest, alles ist Energie – Wissenschaftler erklären die Welt der Quantenphysik weiterlesen

Alles ist Energie und wir steuern es mit der Kraft unserer Gedanken.

 

Die Nobelpreisträger für Physik haben zweifelsohne bewiesen, dass die physische Welt ein einziger großer Ozean von Energie ist, der sich in Sekundenbruchteilen immer wieder materialisiert und dematerialisiert. Nichts ist fest. Dies ist die Welt der Quantenphysik.
Sie haben bewiesen, dass Gedanken dafür verantwortlich sind, dieses sich ständig verändernde Energiefeld in Form und Gestalt der Objekte, die wir kennen, zusammenzuhalten.

Warum sehen wir also eine Person, anstatt Energiehaufen und Blitze?
Denken Sie an eine Filmrolle. Ein Film ist eine Sammlung von ungefähr 24 Bildern pro Sekunde. Jeder Frame ist durch einen kleinen Abstand voneinander getrennt. Verglichen mit der Geschwindigkeit, mit der sich diese Frames ändern, sind unsere Augen betrogen und sehen sie als fortlaufenden Film.

Denken Sie an das Fernsehen. Die Kathodenröhre ist eine einfache Röhre mit einem Bündel von Elektronen, die auf eine bestimmte Weise auf den Bildschirm treffen und eine Illusion von Form und Bewegung erzeugen.

Auf jeden Fall werden alle Objekte so hergestellt.

Wir haben fünf physische Sinne (Sehen, Hören, Berühren, Riechen und Schmecken). Jeder dieser Sinne hat eine bestimmte Reichweite (zum Beispiel hört ein Hund eine andere Reichweite als Menschen; Schlangen sehen ein anderes Lichtspektrum als wir usw.). Mit anderen Worten, unsere Sinne nehmen Energie von einem bestimmten festen Standpunkt aus wahr und auf diese Weise erzeugen sie Bilder und formen unsere Wahrnehmung.

Dies ist jedoch weder exakt noch vollständig. Das ist nur eine Interpretation.

Alle unsere Interpretationen basieren ausschließlich auf unserer „inneren Landkarte“ der Realität, aber nicht auf der wahren Wahrheit. Unsere „Landkarte“ ist das Ergebnis der kollektiven Erfahrung unseres persönlichen Lebens.

Unsere Gedanken sind mit dieser unsichtbaren Energie verbunden und bestimmen, wie sie aussehen wird. Sie können das Universum buchstäblich „Teilchen für Teilchen“ verändern und so unser 3D-Leben schaffen.

Sieh Dich um.

Alles ist Energie und wir steuern es mit der Kraft unserer Gedanken. weiterlesen

Unsere Eigenschwingung, unser Energiefeld.

Wir sind natürlich nun auch dafür verantwortlich, unsere Energien zu schützen. Unsere Eigenschwingung schützt uns vor äußeren Einflüssen. Umso höher man schwingt, umso widerstandsfähiger ist auch das Toroidale- Feld. Dieses Toroidale- Feld, kann man als unseren energetischen Schutzschild betrachten. Unser physischer Körper erzeugt dieses toroidale Magnetfeld, um sich herum. Es hat die Form eines Torus. Seine Stärke hängt von deiner Frequenz ab. Umso höher du schwingst, umso höher die Stärke dieses Feldes. In unserer Gesellschaft sind wir umgeben von Einflüssen, welche direkten Einfluss auf dieses Feld haben und andere haben wiederum subtilen Einfluss auf unser Magnetfeld. Unser toroidales Magnetfeld schützt uns beispielsweise vor uns umgebender Strahlung. Das heutige Mobilfunknetz basiert auf Mikrowellentechnologie. Es transportiert seine Informationen, auf einer Mikrowellenträgerwelle. Mit anderen Worten sind alle drei, vier und fünf G Sendemasten nichts anderes als Mikrowellensender. Diese Sender senden nun auf verschiedenen Frequenzen. Da wir wissen, dass unser Gehirn auf diese Frequenzen reagiert, ja sogar mit ihnen in Resonanz tritt, sollte nun jedem klar sein, dass selbst dies einen Einfluss auf unser Bewusstsein ausüben kann.

Liste der bekannten Veränderungen des Gehirns, durch Beeinflussung bestimmter Frequenzen.

Frequenz Auswirkung
0,4 Hz Koma oder Tiefschlaf
3,6 – 5 Hz Hypnose und Trance
4,6 Hz Paranoia (Verfolgungswahn)
6,6 – 6,66 Hz Depressionen, Selbstmord
7,83 Hz Wohlbefinden (Erd- / Schuhmannfrequenz)
10,8 Hz Aggression, Manie
12- 30 Hz Wachzustand
25 Hz Entspannung (Passivität der Gehirns nimmt zu), Erblindung (Augen), Herzinfarkt.
21- 38 Hz Hektik, Stress, Angst, Konfusion, sprunghafte Gedankenführung
40- 80 Hz Änderung der Sinneswahrnehmung
25- 100 Hz Beeinflussung der Motorik, des kognitiven Denkens
146 Hz Furchtlosigkeit, Antidepressivum
292 Hz Unruhe, Desorganisation, Beeinflussung des Nervensystems
440 Hz Stress, Misstrauen, Beeinflussung der Körperchemie und des Immunsystems, erzeugt chaotische Denkstrukturen. Resonanz mit Zerstörung, Krieg und Krankheit.

 

Um immun gegen diese äußeren Einflüsse zu sein, sollte sein eigenes Magnetfeld stark genug sein, um diese Frequenzen abzuschirmen. Unser Torus leiten dann, diese Frequenzen um unser toroidales Feld herum. Viele Egos verbinden diese Informationen mit Verschwörungstheorien. Doch ein wacher Verstand sollte Eins und Eins zusammenzählen können. Um das menschliche Gehirn zu einem noch besseren Resonanzorgan, für äußere Einflüsse zu machen, wird erzählt, dass Fluorid unsere Zähne stärkt. Doch die Bio- Chemie hat herausgefunden, dass es eben nicht so ist und diese These längst wiederlegt. Denn Fluor ist benötigt, dass sich Aluminium im Gehirn ablagern kann. Habt ihr schon einmal Aluminium in die Mikrowelle gelegt und sie angestellt? Vollzieht doch einmal für euch, dieses kleine Experiment. Ein bewusster Mensch hat natürlich keine Mikrowelle, da längst bewiesen ist, dass eine Mikrowelle unsere Lebensmittel auf molekularer Ebene tötet und nur noch sehr tief schwingende Nahrung zurückbleibt. Diese schwingt dann noch tiefer, als es der Tod es je könnte. Es gibt ein Experiment mit Katzen. Zweitausend dieser armen Tierchen hat man ausschließlich mit Mikrowellennahrung ernährt. Also, alles vor dem Verzehr in die Mikrowelle und wieder abkühlen lassen. Nach einem Monat stellte man fest, dass alle zu Übergewicht und homosexuellem Verhalten neigten. Nach zwei Monaten waren alle Tod, ausnahmslos, sie waren verhungert mit vollen Mägen. Da fällt mir eine Prophezeiung der Hopi Indianer ein. „Der weiße Mann, wird einmal mit vollen Tellern verhungern.“ Das Lebensmittel wurde durch die Mikrowelle, auf molekularer Ebenen zu Gift umgewandelt. Wie gesagt, macht einmal dieses kleine Experiment. Legt ein Stück Alufolie in die Mikrowelle. Keine Angst, diese wird nicht explodieren, oder kaputt gehen. Wobei das letztere kein Verlust wäre. Sie wird euch lediglich spiegeln, wie ein Aluminium belastetes Gehirn, auf Mikrowellen reagieren wird. Es empfiehlt sich daher täglich zu entgiften, kein Gift zu sich zu nehmen und seine Eigenschwingung stetig zu erhöhen. Da Lebensmittel auch aus der Singularität heraus betrachtet werden sollten, sind sie auch nichts anderes, als manifestierte Informationen. Theoretisch könnte man die Aufnahme, egal von was, sei es Wasser, oder ein Lebensmittel, oder nur Nahrung, auch als eine Art Download betrachten. Man nimmt lediglich eine Information, in Form einer Frequenz auf. Lebendige Dinge schwingen sehr hoch. Obst, Pflanzen und Gemüse haben eine sehr hohe Eigenschwingung. Generell basische Ernährung. Auch dies ist wissenschaftlich belegt. Der Tod hat eine der tiefsten Schwingungen des gesamten Universums. Tod in Form von Nahrung zu konsumieren erzeugt nur eine niedrigere Schwingung. Man erhält all die Informationen, welche ein Tier beispielsweise kurz von dem Moment des getötet werden erfuhr. Leid und Angst sind verständlicherweise keine hohen Frequenzen. Alles was uns umgibt, ist nun mal Energie, ist Information und Bewusstsein. Wir sollten darauf achten, welche Art von Informationen wir zu uns nehmen. Sei diese Information nun im physischen- oder nicht physischen- Bereich. In Form von Lebensmittel, Konsum, oder in Form von nichtbarer Strahlung, Worten und Gedanken. Alle Einflüsse, welche wir als menschliches Wesen erfahren, sollten aus energetische Sicht betrachtet werden. Was könnte mir Energie entziehen und was könnte mir Energie liefern. Alles was wir erleben, sollten wir energetisch betrachten. Unser Umfeld, unsere Lebensmittel und auch beispielsweise unser Verhalten. Verlieren wir, oder gewinnen wir Energie? Diese Frage sollte man sich bei jeder Aktion stellen. Entgifte dein Leben, dies sollte den physischen und nicht physischen Aspekt unseres gesamten Lebens betreffen. Wie wir unseren Verstand entgiften, haben wir ja nun verstanden, darum ging es im gesamten vorangegangenen. Wir benutzten nur nie dieses Wort. Aber eigentlich beschreibt es den Vorgang recht passend. Wir haben gelernt unseren Verstand auf wesentliche Fragen des Lebens zu schärfen, wir warfen all den Müll, welcher sich über Jahre dort anhäufte, einfach über Bord.

 

 

Wie halte ich meine Schwingung hoch?

 

  1. Achte auf deine Ernährung. (Geist und Körper)
  2. Entgifte täglich. (Körper und Verstand)
  3. Achte auf niedrige Schwingung in deinem Umfeld (Zwinge sie auf deine hohe Schwingung, oder zieh weiter.)
  4. Erinnere dich, warum wir hier sind. („Tu alles was du tust, jeden Tag, jeden Moment, falls möglich, um nicht zu vergessen, wer wir sind und warum wir uns auf dieser Erde befinden“. Nicola Tesla)
  5. Lebe Singularität!

Schicksal oder Zufall?

Beschäftige deinen Verstand mit wichtigen Fragen über deine Existenz. Alles andere wäre Verdrängung der Realität durch deinen Verstand. Eine dieser „wichtigen Fragen“ wäre. „Glaubst du an das Schicksal?“ Beschäftige dich mit dieser Frage und bezieh Stellung auf diese Frage. Gib dir eine klare Antwort und lebe diese Antwort. Solltest du nicht an das Schicksal glauben, wirst du noch ein paar Erfahrungen benötigen, um deinen Glauben zu überprüfen. Solltest du jedoch an das Schicksal glauben, achte auf „Zufälle“. Diese „Zufälle“ rütteln uns auf, sie zeigen uns, womit wir in Resonanz sind. Diese „Zufälle“ nimmst du nur wahr, da sie aus Sicht der Singularität eine sehr hohe Energiedichte aufweisen. Diese Energie umgibt uns, sie leitet uns, sie war schon immer da und wird nie vergehen. Hast du den Mut an deinem Glauben festzuhalten, wirst du feststellen, dass es Real ist. Du wirst die Energie anfangs spüren und später sehen können. Erinnerst du dich an alte Gemälde, wo Menschen mit Heiligenscheinen abgebildet waren? Glaubst du, dass die Maler sich das nur ausgedacht haben? Jeder Mensch ist in der Lage die Aura eines anderen Menschen zu sehen, oder zu fühlen.

seelenplan

Du wirst beginnen ein tieferes Vertrauen in deinen Glauben zu bekommen. Wenn man beginnt, an sich zu glauben, ist dies einem tiefen Respekt sich selbst gegenüber gleichzusetzten. Zweifel wären hier destruktiv und vom Verstand gestreut. Beginnt man seinem Glauben zu folgen, dann ist dies der Beginn, seine eigene Energie zu spüren. Man beginnt sich zu öffnen, ja zum Leben zu sagen und man legt die Kontrolle ab. Bringt man den Mut auf, dieser Intuition zu folgen, dann bist du verbunden mit der Quelle, mit der wahren Intuition. Sie wird sich immer weiter schärfen, da du sie lange nicht benutzt hast. Die meisten Menschen haben leider vergessen, wie man sich der Quelle öffnet. Sie sind so von ihrem Verstand und seiner Diktatur abhängig, dass sie nicht in der Lage sind, die Wahrheit zu verstehen. Dein Leben ist ein Teil dieser Schöpfung und nichts an diesem Leben ergibt keinen Sinn. Du bist hier für deine Aufgabe. Diese wird dir klar erscheinen, wenn du zu der Frage an das Schicksal, klar Stellung beziehst.

Narzisstische Beziehungen und ihre Lösung..

GEFÄHRLICHES VERLANGEN..

 

Seelisch ausgehungerte Menschen treffen auf so genannte Narzissten, oder Narzisstinnen, um sich in dieser Person zu spiegeln. Ob nun Narzisst, oder Narzisstin. Wir sind meist immer Opfer und Täter zur gleichen Zeit. Nun kann man sagen, was soll sich mir in einem Narzissten spiegeln. Diese Person ist nur in deinem Leben, um erkennen zu können welche Blockaden, seit deiner Kindheit tief in dir schlummern. Im Idealfall erkennt man dies und betrachtet diese Beziehung als ein Geschenk, da dieses „kranke Verhalten ein Wachstum ermöglicht. Doch der Verstand zieht es oft vor zu flüchten, anstatt sich seiner Blockaden zu stellen.

Meist äußert sich ihr Verlangen und ihre meist unbewusste Bereitschaft, sich für Liebe missbrauchen zu lassen, dann in Dingen wie; seelischer-, materieller-, oder sexueller Abhängigkeit. Man sucht sich eine Beziehung die auf gegenseitiger Abhängigkeit basiert. Sei es Seelisch oder körperlich, oder in Form von Geld und anderer materieller Dinge, im Bezug auf Sex, durch oberflächliche Begegnungen ohne Liebe, welche meist weitere Blockaden hervorrufen.

 

Meist gerät man in eine Beziehung zu einem Narzissten, oder einer Narzisstin, wenn man ur-alte meist aus der Kindheit rührenden Wunden nicht wahrlich angeschaut hat. Der Verstand weißt nun Schuld zu und man wird zum Opfer dieser Rolle. Oft ignoriert man dann komplett seine Kindheit komplett und verkündet, man hätten eine „schöne“ Kindheit gehabt. Doch leider haben sie in Wahrheit Liebe nur in Verbindung mit Misshandlung, Missachtung oder Verwahrlosung kennengelernt. In einer narzisstisch geprägten Beziehung versucht man wieder und wieder die Kindheit zu rekonstruieren, um zu heilen. Das wir nur leider nicht funktionieren.

Sie werden nur mehr abhängiger und schwächer. Sie sehen nicht den Weg, den sie gehen müssten, um zu heilen. Zu groß ist ihre Angst, zu groß ist ihr Hunger danach, endlich geliebt zu werden. Zu groß ist ihre Scham, sich und anderen das einzugestehen. Der Narzisst spiegelt sich und wird das Gegenüber niemals wahrhaftig lieben. Das Gefühl der Liebe ist hier nicht echt. Es ist eine Illusion erzeugt vom Verstand. Es ist auch kein reines Gefühl, sondern eine Anhäufung von Emotionen.

Narzissten können nicht wahrhaftig lieben. Wenn man das einmal verstanden hat, kann man sich befreien. Denn das Kind in einem hat irgendwann die Schnauze voll von diesem grausamen Spiel. Wenn sie dann langsam wieder zu sich zurückkehren, beginnt die eigentliche Arbeit.

Die Heilungsphase hängt dann von deinem Willen ab.

 

Narzisstische Beziehungen erzeugen Blockaden, doch gleichzeitig zeigen sie uns auf, woran wir arbeiten sollten. Man hat nun die Wahl dies bewusst zu verstehen und sich zu ändern, oder wieder zu flüchten und die Blockade verfestigen. An dem Punkt der Erkenntnis ist eine Heilung beider Partner nötig. Zusammen oder getrennt. Am Ende einer derartigen, Heilarbeit steht man dann als eine mental stärkere Person da, welche man schon immer war. Nun ist man bereit dem Weg der Seele zu folgen.

 

Benötigst du Hilfe auf deinem Weg? www.bewusstseinscoach.net

Alles ist und war schon immer gut.. <3

Das Ego und das Bauchgefühl. Wie entlarve ich mein Bauchgefühl und erlebe Intuition?

Bauchgefühl ist keine Intuition oder Empathie!

 

 

Eins der hinterlistigsten Egos versteckt sich hinter unserem „Bauchgefühl“. Man könnte das Bauchgefühl auch als einen Emotionsverstärker betrachten. Das Bauchgefühl ist in der Lage, Emotionen in eine konstruktive oder destruktive Richtung zu lenken. Das Bauchgefühl ist das letzte Ass im Ärmel des Egos und auch sein letzter Schutz. Es ist in der Lage neue Blockaden zu erschaffen, oder die Lösung einer alten Blockade zu verhindern. Ist man der Lösung einer Blockade bereits nähergekommen, wird nun das Ego versuchen seine letzten Mittel, welche ihm noch zur Verfügung stehen zu nutzen, um uns wieder in seinem Bann zu halten. Es aktiviert nun möglicherweise Schmerz und Leid, in welcher Form sich dies auch immer manifestieren möge. Das Bauchgefühl verstärkt diese Emotion nun durch die Emotion Angst. Wir können uns alle vorstellen, dass Angst gepaart mit Schmerz und Leid keine guten Begleiter sind. Oft bestärkt uns unser Bauchgefühl zu einer Tat, doch dies sollte ganz genau geprüft werden. Denn dieses Verhalten basiert wieder auf alten Mustern und schafft nur eine tiefere Identifikation mit seinem Ego- Verstand. Solltest du eine Mensch sein, der oft, oder nur auf sein Bauchgefühl hört und achtet, dann kannst du dir ganz sicher sein, dass dein Verstand dich von deinem Weg abhält. Theoretisch wäre es ratsam, wenn das Bauchgefühl wieder einmal versucht uns von etwas abzuhalten, es gerade dann erstrecht zu tun und wenn es uns in etwas bestärkt, lieber die Finger davon zu lassen. Also genau das Gegenteil der Suggestion zu unternehmen. „Mir ist bewusst, dass der Verstand einem nun einreden wird; „Ich bin immer gut gefahren, wenn ich auf mein Bauchgefühl gehört hab.“ Doch ist dies wirklich so? Hat der Mensch ein „schlechtes Bauchgefühl“, so kann man sich sicher sein, dass das Ego einen von einer Erfahrung abhält, welche die Seele erwünscht. Würde man in diesem Fall seinem Herzen anstatt dem Bauchgefühl folgen, wäre man an einem Punkt, an dem man beginnt die Identifikation mit dem Ego zu lösen.

Nehmen wir wieder einmal ein kleines Beispiel, zum besseren Verständnis. Man denkt beispielsweise an eine Person, die man lange nicht gesehen hat und trotzdem vermisst man sie, doch leider hat man sich nicht im Guten getrennt. Nun wird einem das Schicksal und das Gesetz der Resonanz zwangsläufig immer und immer wieder eine Kontaktmöglichkeit zu dieser Person offenhalten. Dies wird von beiden so gefühlt und niemand kann dagegen etwas unternehmen, da dies auf nicht physischen Gesetzen beruht. Sollte das Gefühl von der anderen Person ähnlich Stark oder stärker sein, ist es sehr wahrscheinlich, dass es keine Möglichkeit der beiden Parteien gibt, diese Umstände zu kontrollieren. Das Universum wird unentwegt versuchen, eine Kontaktmöglichkeit zu erzeugen. Doch oft stehen dann Emotionen wie Stolz, Ehre, Wut und sehr viele destruktive Gedanken, erzeugt durch das Ego, dieser Entstehung im Wege. Würde man in solchen Situationen bewusstwerden und begreifen, dass das Herz den Weg kennt und nur noch das Bauchgefühl zwischen Leid und Glück steht, dann wäre man wieder einen Schritt weiter, sich von der Identifikation mit seinem Verstand zu lösen.

Bauchgefühl

Sich seinem „schlechten Bauchgefühl“ zu stellen, benötigt natürlich sehr viel mehr Mut, als sich einfach nur auf den „leichten Dingen“ des Lebens zu widmen. Hat man irgendwann all seine Blockaden gelöst, gibt es nur noch leicht, doch dann wird dieses „leicht“ nicht nur kurz anhalten, sondern von Dauer sein. Bringt man nicht den Mut auf, sich seinen Ängsten zu stellen, wird man immer tiefer in den Kaninchenbau gezogen. Irgendwann wird ein Erwachen kaum noch möglich sein und man hat sein Leben gelebt, ohne je erwacht zu sein. Gib deinem Seelenplan eine Chance und stell dich deinen Ängsten, denn sie sind nur ein Konstrukt deines Verstandes. Ein Konstrukt deines Verstandes bedeutet, deine Gedanken haben eine Realität erzeugt, welche dich nicht die Wahrheit erkennen lässt. Das Ego wird natürlich wieder mit List und Tücke versuchen dich davon zu überzeugen, dass es du ist, der die Entscheidungen trifft und auch, dass es du bist, der die Idee dazu hatte. Doch dies ist leider wieder nur ein Trick deines Verstandes. Theoretisch ist es recht einfach das Bauchgefühl als Mechanismus des Egos zu erkennen. Denn das Ergebnis ist zwei oder mehr. Das ist wie folgt zu verstehen. Wir erinnern uns an das duale Denken des Egos. Wir können in uns ein Denken erzeugen, welches beim gleichen Thema mehrere verschiedene „Bauchgefühle“ erzeugt. Sollte in einem keine hundert prozentige Wahrheit entstehen und zu spüren sein, man zweifelt, welchem Gedanken man folgen sollte, dann ist eindeutig das Ego am Werk. In diesem Fall gibt es wieder nichts anders zu tun, als in die Akzeptanz der Dinge zu kommen. Bietet uns das Leben eine Möglichkeit und wir haben ein schlechtes Bauchgefühl, dann sollten wir zugreifen. Es wäre auch sehr dünn, sein Leben auf einem Gefühl aufzubauen, was nichts anderes als eine Illusion ist.

Mit dem Bauchgefühl verhält es sich wie mit vielen anderen Illusionen. Wie konnte es beispielsweise passieren, dass Ärzte einen Status von Göttern in Weiß bekamen? Es hat sich nun mal in das Bewusstsein der Menschen eingeschlichen. Oft wird das Bauchgefühl mit Intuition und Empathie gleichgesetzt oder verwechselt. Doch an dieser Stelle ist Vorsicht und genaues Prüfen angebracht. Unsere Reinheit und unser tiefes Wissen, steckt nicht im Verstand. In unserer tiefen reinen Wahrheit wissen wir, dass töten falsch ist. Doch unser Verstand ist in der Lage gewisse Szenarien zu erzeugen, wodurch diese Tat legitimiert wird. Beispielsweise wenn unser eigenes Leben davon abhängt, finden viele von uns töten vertretbar. Unsere tiefe Wahrheit ist in unserer Seele, diese Seele hat ihren Sitz in unserer physischen Gestalt und kann nur gefühlt werden. Gefühle sind keine Emotionen. Der Sitz der Emotionen ist der Bauchraum. Die Forschung hat sich dieser Thematik auch bereits genährt. Die Rede ist hierbei von dem „Darmgehirn.“ Dies ist keine Fiktion und längst keine These mehr. Das Darmgehirn ist weitaus mehr, als nur ein Bauchgefühl. Dies ist übrigens auch einer der Gründe, warum Nahrung einen solch großen Einfluss, auf unser Bewusstsein hat. Doch dazu später mehr. Unser Darmgehirn und unser Kopfgehirn sind im ständigen Datenabgleich miteinander und haben grob den gleichen Aufbau. Letztendlich hat aber das Kopfgehirn die Entscheidungskraft, ist aber beeinflusst vom Darmgehirn, unserem „Bauchgefühl“. Unser Seele ist am ehesten über unser Herz zu fühlen. Viele Menschen haben den Unterschied zwischen Emotionen und Gefühlen vergessen. Für viele ist beides das Gleiche. Doch wenn wir unsere Augen schließen und an etwas denken, was wir lieben, dann fühlen wir. Doch denken wir an etwas, wovor wir Angst haben, werden Emotionen erzeugt. Ein Gefühl ist rein wie ein Regentropfen. Es ist nicht getrübt von Emotionen. Doch leider sehr oft, haben die Menschen die Verbindung zu ihren Gefühlen und somit zu ihrer Seele verloren. Dies geschieht nur und ausschließlich, durch die Identifikation mit seinem Ego. In unserem Herzzentrum werden Gefühle erlebbar. Wir hören doch oft den Satz; „du solltest scheinen, oder sei das Licht.“ Doch woher kommen diese Aussagen eigentlich? Wir wissen fast alle, dass Liebe die höchste Frequenz des gesamten Universums ist. Und „komischerweise“ erkennen wir eine Glückliche Person sofort. Diese Person sendet ihr Licht förmlich an alles und jeden in ihrer Umgebung aus. Das zugehörige Resonanzorgan des Herzens ist der Solarplexus. Es steckt nicht zufällig das lateinische Wort Solar, in diesem Ausdruck. „Solarplexus, dass Sonnengeflecht.“ Über dieses Sonnengeflecht empfängt unsere Umwelt unser Licht, also scheine, sei der Künstler deines Lebens und gib die Pinsel nie aus der Hand. Lass nie das Ego das Bild deines Lebens zeichnen.

Natürlich sollte unser Bauchgefühl nicht verteufelt werden. Es ist ein Teil von uns, doch nur leider zu oft außer Kontrolle und völlig losgelöst. Doch, wie bringen wir unsere Emotionen, Gefühle und Gedanken in Einklang? Wie deuten wir unser Bauchgefühl konstruktiv und in Harmonie durch Bewusstsein? In erster Linie gilt es zu verstehen, dass es kein gut oder böse, kein positiv oder negativ gibt. Dies wäre Polarität und duales Denken. Alles was passiert ist nun mal genauso richtig wie es passiert, ansonsten wäre es nicht passiert. Würde man sein Leben nach der Akzeptanz ausrichten, gäbe es nichts mehr, worüber man sich aufregen müsste, oder nachdenken müsste, denn man nimmt das Leben an und sagt ja dazu. Somit würde auch das Bauchgefühl verschwinden und der wahren Intuition und Empathie den Platz räumen. Im Hinduismus wird oft von Kundalini gesprochen. Diese Metapher beschreibt die aufsteigende Schlange und symbolisiert den Aufstieg des Bewusstseins. Umso mehr Blockaden man löst, umso stärker der Energiefluss durch die Chakren. Doch der Ego- Verstand steht dieser Entwicklung im Wege und blockiert jeden Energieknoten mit einer Blockade. Theoretisch könnte man das Ego als Firewall für unsere Seele betrachten. Überkommt uns nun in Zukunft ein „Bauchgefühl,“ welcher Polarität auch immer, sollten wir diesem nicht immer gleich blind folgen. Auch wenn wir dieses Verhalten in der Vergangenheit ständig nutzten. Es ist unflexibel und starr, doch das Leben ist flexibel und dynamisch. Daher sollte uns dies auch zeigen, dass der unflexible Ego- verstand, in keinster Weise mit dem Leben harmoniert. Das Ego versucht eher eine Getrenntheit zu suggerieren, anstatt zuzugeben, dass es nur ein Werkzeug ist. Bist du ein Mensch, den sein jetziges Leben glücklich macht, dann solltest du so weitermachen wie bisher. Doch bist du ein Mensch, der alles versucht hat, um Glück erkennen zu können und trotzdem nicht in der Lage ist, dieses im Leben zu erfahren, dann solltest man nun Mut aufbringen und sich seinen Ängsten stellen. Nun sollte man in der Lage sein, sein Bauchgefühl konstruktiv zu nutzen. In erster Linie sollte man fähig sein, zwischen Bauchgefühl und Intuition unterscheiden zu können. Das Ego macht es sich da sehr leicht, es behauptet einfach, dass Du selbst auf diese Idee gekommen bist und gibt dir das Gefühl intuitiv zu entscheiden. Theoretisch ist das Bauchgefühl einer der besten Lehrer, um sich selbst zu erkennen. Wir alle folgten, oder folgen unserem Bauchgefühl, der Eine mehr, der Andere weniger. Um uns an diesen Punkt des Lebens zu führen, um Dinge neu zu betrachten, sie neu zu werten, war unser Bauchgefühl ein guter Begleiter. Doch nun als bewusster Mensch, reicht es nicht mehr aus sich leben zu lassen, als bewusster Mensch ist man die Schöpfung und wird nicht geschöpft. Das Bauchgefühl zeigt uns wunderbar auf, woran es zu arbeiten gilt. Es ist immer ratsam Blockaden abzubauen und ihnen die Energie zu entziehen. Folge deiner wahren Intuition. Folge den Zeichen die dir das Leben schickt. Sie kommen in vielen Formen, sie kommen in Form von sich überdeckenden Uhrzeiten, in Form von Musik, Tagträumen, jedes erdenkliche Geschehen, wo deine Aufmerksamkeit darauf gelenkt wird, ist ein Zeichen. Umso mehr du diesen Zeichen folgst, umso mehr wird sich alles fügen und die Fügungen werden zunehmen. Wenn du die wahre Verbindung zur Energie der Quelle wiederfindest, offenbleibst, deiner Intuition folgst, die Zeichen erkennst, dann ist das wie ein Blick in die Zukunft. Lass die Kontrolle los und folge dem Fluss des Lebens. Da gibt es einen netten kleinen Spruch von Bruce Lee; „Be Water!“. Genau das ist damit gemeint. Fließe wie Wasser. Komm in den Moment und erfahre die Schönheit und den Weg, den dir das Leben schenkt.

Wie trenne ich mich richtig?

Dies setzt natürlich voraus, dass man sich wirklich von etwas trennen sollte, anstatt wegzurennen.

Man möchte sich trennen, doch der Verstand kann nicht loszulassen. Das Ego möchte nun am liebsten Schmerz erzeugen und einen tief in diese Emotion drücken, denn dort fühlt es sich wohl, dort ist es dunkel und dort ist Schmerz. Da loslassen die Aufgabe der Kontrolle des Egos bedeuten würde und man in die Akzeptanz der Dinge kommt, dies aber den Kontrollverlust des Egos nach sich zieht, wird es versuchen einen in dieser niedrigen Schwingung zu halten. Dies würde Destruktivität nach sich ziehen und tiefe Blockaden erschaffen. Doch Kontrolle ist auch nur eine Illusion der Dualität und Veränderung kein Ort, an dem sich das Ego wohl fühlt. Denn es liebt bekanntest. Es fühlt sich nun mal in alten Mustern pudelwohl. Diese kennt es und kann eine gewisse Prognose durch Kausalität erstellen. Somit fühlt es sich sicher. In diesem Fall wird das Ego immer wieder Gründe vorbringen, um an altem Verhalten festzuhalten. Meist beginnt es dann mit einer Erklärung und mit dem Satz; „Ja aber“. Wenn man diesem „ja aber “ dann nachgibt, wird das Ego die Gedanken wieder kreisen lassen und neue Ausreden erfinden. Meist aktiviert das Ego den Schmerzkörper, oder sucht Gründe um festzuhalten. Dieser Zwang ist nur im Bewusstsein zu durchbrechen. Wenn man solch einen Moment bewusst erlebt, gilt es sich bewusst zu machen, dass dieser gewisse Umstand zu akzeptieren ist und die Kontrolle abzugeben ist. Denn man kann nichts daran ändern und man unterliegt einer höherer Gewalt. Man sollte dem Leben folgen und annehmen was es bietet.  Die einzige Realität ist nun mal der Moment, der einzige Ort wo Realität stattfindet ist das Jetzt, also sollte sich dieses Jetzt immer gut anfühlen. Doch das Ego möchte oft den Moment zerstören und plappert ununterbrochen Dinge, welche den Moment zerstören. Sollten einen dann Zweifel über seine eigene Entscheidung überkommen, wäre es ratsam dem Herzen zu folgen und den plappernden Verstand zum Schweigen zu bringen. Viele Menschen kennen das Problem, wenn sie beispielsweise mit der Meditation beginnen wollen und keinen Weg in diesen Zustand finden. Ein meditativer Zustand ist Gedankenfrei und gerade Anfänger haben es oft sehr schwer, oder es ist ihnen kaum möglich, den Verstand nur eine Sekunde zum Schweigen zu bringen. Dein Herz weiß was zu tun ist, doch oft Blockiert dein Verstand dein eigenes Glück.

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Personen, die stehen und Text

Sollte sich dein Herz weigern sich zu trennen, gilt es an sich selbst zu arbeiten und die Liebe wahrhaftig werden zu lassen. Hab den Mut, denn Flucht verdrängt nur tiefer sitzende Probleme.

Wenn der Verstand schweigt, fühlst du die Wahrheit. Dieses Schweigen findet man beispielsweise in der Mediation.

Nun folgt eine Faustregel. „Denken kann nur das Ego und auch nur das Ego will auch denken. Das höhere Selbst ist immer in der Akzeptanz der Dinge“. Durch dieses Wissen wirst du weiter in der Lage sein, deinen Verstand im Einklang mit deinem höheren Selbst zu nutzen. Der Weg dorthin ist wieder nur über Bewusstsein möglich. Den Mechanismus des Egos erkennen und bewusst zu sich selbst sagen, „ich akzeptiere den Moment wie er ist “. Hierzu gibt es eine schöne Übung, um den Moment bewusst wahrzunehmen. Diese Technik sollte man anwenden, wenn man einen schweren Moment, oder eine schwere Zeit durchmacht. Wenn das Ego einen auf eine Gedankenreise sendet, man Ruhe finden möchte und noch keine Meditation beherrscht. Werde stiller Beobachter, atme dreimal tief durch und beobachte. Man kann seine Umgebung, oder den Ort, an dem man sich gerade befindet sehr detailliert beobachten. Selbst, wenn du allein in einem Zimmer bist, gibt es genug zu beobachten und zu erfassen. Schau dir an was auf dem Tisch steht, schau dir an wie es steht, zähle zum Beispiel die Anzahl der Stifte, die sich auf dem Tisch befinden, oder versuche einfach alles sehr bewusst zu erfassen. Du verpasst in diesem Moment nichts, denn es ist dein Moment. Umso öfter man diese Übung, in diesen Momenten vollzieht, umso einfacher wird es in den Moment der Stille zu kommen.  Diese Art von Bewusstsein kennen wir alle, wenn wir uns beispielsweise in einem Tagtraum befinden und einfach vor uns herträumen. In jedem einzelnen Moment ist mehr los, als sich viele überhaupt vorstellen können. Hierbei geht es um das bewusste Erleben des Momentes ohne Gedanken. Die Psychologie kennt diese Möglichkeit, doch leider wird dieser Fakt oft sehr destruktiv angewendet. Es kommt immer auf die jeweilige Person an, aber aus Erfahrung kann ich sagen, dass man meist eine siebenmalige Wiederholung benötigt, um alte Programmierungen umzuschreiben. Also sieben Mal bewusstwerden und eine „neue“ Programmierung implementieren. Solltest man nun merken, dass sich die Gedanken wieder verselbstständigen, werde bewusst und komm in die Akzeptanz. Akzeptanz bedeutet Kontrollosigkeit. Möchtest du dich nun von etwas lösen, oder trennen und dies ist ein Wunsch deines höheren Selbst, dann geht dies nur über die Akzeptanz.

Sei kein Fake mehr. Sei du selbst!

Wir leben in einem gesellschaftlichen System, welches viele Menschen „zwingt“, sich selbst zu verlassen. Durch unseren Alltag sind wir oft gezwungen, den „Schein zu wahren“ und beginnen dadurch ein Theaterstück aus unserem Leben zu machen. Viele Menschen beginnen dann Masken zu tragen, Rollen zu spielen und sich zu verstellen, um es seiner Umgebung recht zu machen. Dann regt sich der Mensch auf, über alles und nichts. Doch würde man beginnen die Rollen und Masken abzulegen, würde man feststellen, dass es nichts gibt, worüber man sich aufregen müsste, denn man folgt nun seiner eigenen Wahrheit. Somit beginnt man für sein eigenes Leben Verantwortung zu übernehmen und man ist für sein eigenes Leben verantwortlich.

Sei kein Fake mehr. Just be Yourself.

Oft prangern Mensch Misstände bei anderen an, anstatt mit sich selbst zu beginnen. Mit sich selbst beginnen, bedeutet kein Fake mehr zu sein. Nicht predigen und dann nicht handeln. Der Mensch gibt dann Rat und versucht sein eigenes Scheiter nun durch gute Ratschläge, oder Weisheiten zu vertuschen. Doch wenn man nur predigt und sich nicht mit sich selbst im Einklang befindet, wird man diese Abwärtsspirale weiterreisen. Dies ist eine der schwersten Übungen, um sich selbst wiederzufinden. Sollte man beginnen, sein wahres Ich zu leben, den Fake in sich selbst zu beseitigen, wird man feststellen, wie einem das Leben beginnt Geschenke zu machen und man beginnt mit den Menschen zu resonieren, welche für den eigenen Weg der Schlüssel sind. Wir alle kenne doch diese Situationen. Situationen in denen wir uns für etwas entschieden, wo wir doch eine andere moralische Einstellung dazu haben. Man tut Dinge welche von einem Erwartet werden und oft nicht das, was man wirklich mit sich selbst vereinbaren kann. Steh dazu, wer du bist. Beweise den Mut, um du selbst zu sein. Es gibt nichts wovor man sich fürchten müsste. Nur dein Verstand kann Angst haben.